Iced Coffee Smoothie als kühle Sommeralternative | VEGAN

Ein erfrischender Iced Coffee Smoothie.

Voraussichtliche Lesedauer: 9 Minuten

sandras.rezeptidee

Wenn du jetzt einen heißen Kaffee vertragen könntest, es dir aber einfach zu heiß dafür ist, dann ist ein Iced Coffee Smoothie zum Frühstück eine top Alternative für dich. Es musste ja soweit kommen. Kaum sind die Temperaturen über die 25-Grad-Skala gestiegen, mag man nicht wirklich mehr warm essen oder trinken. Mir geht es genauso, schon seit Juni, und der August steht uns allen noch bevor. Natürlich hast du Lust auf eine Tasse Kaffee, aber eigentlich ist es viel zu warm, wenn wir mal ehrlich sind. Dieses Rezept ist besonders gut für solche Momente geeignet. Und vielleicht kann ich am Ende den Luxus-Aspekt von Kaffee wieder in die Köpfe zurückholen. Ich finde, im Angesicht der momentanen Lage sollte uns auch dieses alltägliche Privileg wieder ein bisschen bewusster werden. Kaffee sollte nach meiner Ansicht wieder zu etwas werden, das man nicht jeden Tag in Massen in unserer westlichen Welt konsumiert.

Fun Fact: Ich trinke seit fast einem Monat keinen Kaffee mehr am Morgen. Nach einer ziemlich müden ersten Woche geht es mir jetzt fantastisch – auch ohne den morgendlichen Kick. Ganz offen gesprochen, hatte ich in den letzten Wochen öfter als sonst einige Probleme mit meiner Verdauung. Also habe ich mich gefragt, ob mein morgendlicher Kaffeekonsum damit etwas zu tun hat. Ich bin mir noch nicht ganz sicher, aber es hat bereits positive Auswirkungen auf mich. Ich bin morgens ruhiger und fühle mich nicht genötigt, einen Kaffee zu trinken, um keine Kopfschmerzen zu bekommen. Und wenn ich doch mal an einem Sonntag ein oder zwei Tassen trinke, kann ich am nächsten Tag problemlos auf Kaffee verzichten.

Wo kommt Kaffee eigentlich her?

Weißt du eigentlich, woher dein Kaffee kommt? Wie sind die Arbeitsverhältnisse und wer verdient was? Wie viel Geld bist du überhaupt bereit für eine gute Qualität mit fairen Arbeitsbedingungen zu bezahlen? Ist dir so etwas überhaupt in den Sinn gekommen, seitdem du Kaffee konsumierst? Und seit wann konsumierst du eigentlich schon Kaffee? Ich rede bewusst von Konsum, denn in den meisten Fällen hat der Kaffeeverbrauch bei vielen Menschen nichts mehr mit Genuss zu tun. Da werden schnell mal am Tag ein oder zwei Kannen runter geschluckt.

Kaffeepflanze und Verbreitung in der Welt

Die Kaffeepflanze stammt aus Afrika, genauer gesagt aus der Region Kaffa in Äthiopien, wo sie seit dem 9. Jahrhundert bekannt ist. Fünf Jahrhunderte später wurde durch Sklavenhändler mit Kaffeebohnen Handel getrieben, insbesondere in der Hafenstadt Mocha in Arabien. In Arabien begann man dann mit dem Kaffeeanbau, und ab dem 15. Jahrhundert wurde Kaffee vermehrt konsumiert. Die Bezeichnung “Kaffee” leitet sich vom arabischen Wort “qahwa” ab und verbreitete sich von dort aus über viele weitere Länder bis hin zum italienischen “caffè” und schließlich zum deutschen “Kaffee“. Wie man sieht, hat die Kaffeebohne die Welt langsam aber stetig erobert und wurde schon früh dank ihrer aufputschenden Wirkung genutzt1https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffee#Ursprungslegenden,_Entdeckung_und_Etymologie.

Anbau, Klima und Handel mit Kaffee

Der Kaffeestrauch und -baum (Arabica, Robusta, Liberiva und Excelsa) bringen die ersten Erträge nach drei bis vier Jahren. (Was denkst du, wie viele Pflanzen gibt es von Arabica und Robusta in etwa um unseren Durst auf Kaffee zu stillen? Es gab 2005 zirka zehn Milliarden Pflanzen Arabica und zirka vier Milliarden von Robusta!) Die
Kaffeepflanze ist klimatischen Veränderungen nicht gerade wohlgesonnen. So muss die Temperatur und die Wetterverhältnisse ziemlich konstant sein. Durch den Klimawandel werden die Flächen voraussichtlich schrumpfen. Und auch den Kaffee bedroht eine weltweit verbreitetet Pilzerkrankung (Kaffeerost)2https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeerost.

Konventioneller vs. ökologischer Anbau

Wer hätte es gedacht: Der Kaffeeanbau hat schwerwiegende Folgen für die Umwelt. Kaffee wurde traditionelle an Waldränder angebaut, um den Schatten für die empfindlichen Pflanzen zu nutzen. Da dadurch der Ertrag sinkt, werden nun vermehrt Bäume gefällt. Viele Monokulturen entstanden so (Verlust der Biodiversität), auch ausgelöst durch die Kaffeekrise (1998 bis 2004), die zu vermehrter Kinderarbeit in Kenia und einer Hungerkrise in Äthiopien führte3https://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeekrise. Auch der Einsatz von Pestiziden ist natürlich Praxis auf Kaffeeplantagen4https://www.bund-naturschutz.de/oekologisch-leben/essen-und-trinken/kaffee.

Ökologisch angebauter Kaffee bringt die Vorteile, dass weniger Pestizide eingesetzt werden und etwas gegen die Erosion der Böden unternommen wird. Zudem steigern die höheren Preise das Einkommen mancher Bio-Kaffeebauern. Es werden jedoch immer noch zu wenige Flächen biologisch angebaut (2020 etwa 6,5 Prozent). Laut Statista wurden von 2012 bis 2020 weltweit rund 1,24 Millionen Tonnen Kaffee mit einem UTZ-Zertifikat geerntet5https://de.statista.com/statistik/daten/studie/950345/umfrage/produktion-von-utz-zertifizierten-lebensmitteln-weltweit/. Die Fläche auf der weltweit Kaffee angebaut betrug elf Millionen Hektar allein in 20216https://de.statista.com/statistik/daten/studie/304973/umfrage/anbauflaeche-von-rohkaffee-weltweit/.

Auf der Seite von Fairtrade Deutschland kannst du gezielt nach fairgehandelten bio-Kaffee suchen.

Handel und Preise der Kaffeebohne

Der Handel mit Kaffee ist lukrativ und im Jahr 2023/24 werden weltweit wohl 146,1 Millionen Säcke á 60 Kilogramm exportiert. Wer verdient jetzt eigentlich am meisten am Kaffee? Mit Sicherheit nicht die Bauern. Im Durchschnitt sinken die Kaffeepreise zwar, doch der Preis pro Pfund liegt im Cent-Bereich7https://de.statista.com/statistik/daten/studie/194005/umfrage/entwicklung-der-monatlichen-kaffeepreise-nach-sorten/. Der Einzelhandelspreis von gerösteten Kaffee dagegen schon eher im Dollar-Bereich8https://de.statista.com/statistik/daten/studie/225673/umfrage/einzelhandelspreis-fuer-geroesteten-kaffee-in-ausgewaehlten-laendern/. Das schöne ist, der Absatz mit Fairtrade Kaffee steigt, ist aber natürlich bei den höheren Preisen eine Frage des Geldbeutels9https://de.statista.com/statistik/daten/studie/825905/umfrage/umsatzstaerkste-fairtrade-produkte-in-deutschland/.

Zubereitung von Kaffee und Rezepte

Kommen wir zu den etwas angenehmeren Bereichen rund um die grüne Bohne.

  • Ibrik / Cezve (sehr feiner Mahlgrad, wenig Kaffee)
  • Siebträger und Vollautomat (feiner bis mittelfeiner Mahlgrad)
  • Espressokännchen (mittelfeiner Mahlgrad)
  • Aero Press (mittlerer Mahlgrad)
  • Kaffeemaschine (Standardzubereitung mit mittleren Mahlgrad und sehr viel Kaffee)
  • Handfilter und Syphon (mittlerer Mahlgrad)
  • Chemex (mittelgrober Mahlgrad)
  • French Press und Perkolator (grober Mahlgrad)
  • Cold Brew (das neue Ding, wird kalt getrunken)
  • Karlsbader Kanne (sehr grober Kaffee)
  • Espresso, Ristretto, Caffè Doppio, Espresso Macchiato
  • Caffè Americano
  • Kaffee mit Milch (mit und ohne Zucker)
  • Cappuccino, Flat White, Café au Lait, Wiener Mielange
  • Latte Macchiato (auch mit verschieden Geschmacksrichtungen Pumpkin Spice oder Lebkuchen)
  • Eiskaffee, Kaffee Fredo, Frappuccino oder wie hier Iced Coffee Smoothie
  • Cocktails mit Kaffee (mit und ohne Alkohol), Irish Coffee oder auch Kaffeelikör
  • Im Dessert (Tiramisu)
  • und vieles mehr

Gesundheitliche Vorteile und Nachteile

Wenn es um das Thema Gesundheit geht, kommt es auf die Zubereitung an. Ein Cold Brew oder ein schlichter schwarzer Filterkaffee haben mit Sicherheit weniger Nachteile als ein Frappuccino vom Starbucks aus der Innenstadt. Folgende Bestandteile finden sich von Natur aus in der Kaffeebohne:

  • Magnesium und Kalium
  • lösliche Ballaststoffe
  • Koffein, sowie verschiedene Säuren
  • sekundäre Pflanzenstoffe (Polyphenole und Flavonoide)
  • diverse Begleitstoffe aus der Röstung und Extraktion der Bohne

Koffein

Koffein hat auf uns einerseits eine psychoaktive Wirkung, die auf das zentrale Nervensystem wirkt und uns allen bekannt ist; sie lässt uns wacher fühlen. Die Atmung und die Atemmuskulatur können verbessert werden und die Durchblutung der Nieren wird gefördert. Andererseits kann Koffein auch zu Schlaflosigkeit, Nervosität, Muskelzittern und Beschwerden im Verdauungstrakt führen, zum Beispiel zu vermehrter Magensaftbildung.

Sekundäre Pflanzenstoffe

Die sekundären Pflanzenstoffe haben eine antioxidative Wirkung und schützen somit unsere Zellen im Körper. Jedoch beeinflussen sie die Absorption bestimmter Mineralstoffe nachteilig. Deshalb sollte der Kaffee am Morgen nicht zum Porridge-Frühstück getrunken werden, da dadurch die Eisenaufnahme gehemmt werden kann. Auch die Aufnahme von Zink kann negativ beeinflusst werden. Die Chlorogensäure in Kaffee kann ebenfalls (wie Koffein) den Magen reizen, aber auch eine antidiabetische Wirkung zeigen (Hemmung eines Enzyms des Glukosestoffwechsels). Diese Säure wird jedoch beim Rösten der Bohne um bis zu 95 Prozent reduziert.

Beim Rösten von Kaffee kann ebenso wie beim Rösten von anderen Lebensmitteln Acrylamid entstehen, das in Tierversuchen eine krebserregende Wirkung gezeigt hat. Die Grenzwerte lagen bei Untersuchungen allerdings unter den europäischen Richtwerten.

Wasser und Kaffeekonsum

Unser Wasserhaushalt wird bei ausreichender Hydration nicht durch eine vermehrte Nierenaktivität nach dem Konsum einer Tasse Kaffee negativ beeinflusst. Bei Personen mit Durchfall oder die stark schwitzen (im Sommer), sowie älteren Menschen, die meist zu wenig Wasser aufnehmen, sollte auf eine vermehrte Wasseraufnahme geachtet werden.

Es gibt diverse Studien, die eine positive Wirkung von Kaffee auf uns zeigen oder zumindest diskutieren. Dabei macht die zugeführte Menge natürlich das “Gift”. Die Zubereitung sowie der generelle Lebensstil spielen dabei ebenso eine große Rolle (Zucker, Rauchen, Bewegung etc.). Der Konsum von 2 bis 4 Tassen täglich scheint bei gesunden Menschen keine negativen Auswirkungen zu haben. Auch die DGE spricht von einem Konsum von 500 ml für gesunde Erwachsene. Die Menge kann zur insgesamt über den Tag aufgenommenen Menge an Flüssigkeit hinzugerechnet werden10https://www.dge.de/fileadmin/dok/gesunde-ernaehrung/ernaehrungsempfehlung/kreis/Wasser_trinken_-_fit_bleiben.pdf.

Fazit zum Kaffee

Schnell macht der Mensch aus einem Genussmittel ein Konsummittel und kennt dann kein Halten mehr. Unser Kaffeekonsum ist so sehr in die Höhe geschossen, dass ich mich manchmal wirklich frage, ob es das wert ist. Das ist mitunter ein Grund, warum ich mich selber in meinem eigenen Konsum oft hinterfrage. Das was wir konsumieren hat immer eine Auswirkung. Auf uns und unsere Umwelt, die Menschen und Tiere. Und wie so oft werden die Produzenten des Ausgangsmaterials nicht fair bezahlt und behandelt. Dann kommt es in Krisen (und da ist die Klimakrise noch nicht mal mit einbezogen) schneller zu schädlichem Kompensationsverhalten wie Zerstörung der Umwelt durch Abholzung und Kinderarbeit. Und am Ende wird das Endprodukt, das im Westen veredelt wird, dann für einen immensen Mehrwert verkauft. Doch was bleibt am Ende für die anderen übrig? Wer diesen Missständen entgegen treten will, muss entweder

  • mehr für ökologisch angebauten und fairen Kaffee bezahlen,
  • weniger konsumieren oder
  • sich anderen Alternativen zuwenden.
Ein erfrischender Iced Coffee Smoothie.

Iced Coffee Smoothie

Sandra
Yummy ✨
Vorbereitung 5 Minuten
Zubereitung 5 Minuten
Gesamtzeit 10 Minuten
Gericht Frühstück, Getränke, Snack
Küche Amerikanisch, Italienisch
Portionen 2 Portionen

Kochutensilien

  • 1 Standmixer

Zutaten
  

  • 150 g Banane
  • 200 ml Kaffee aufgebrüht - kalt oder vom Vortag
  • 250 ml Pflanzenmilch
  • 2 EL Leinsamen
  • 2 EL Haferflocken
  • 1 EL Kakaopulver
  • ½ TL Zimt - optional
  • Crushed Ice

Anleitungen
 

  • Alle Zutaten in einem Standmixer zu einer cremigen Masse mixen. Fertig!
Keyword einfach, homemade, schnell, vegan
Rezept ausprobiert?Du hast das Rezept ausprobiert und möchtest gerne noch etwas dazu los werden? Na gerne: Lass dein Feedback zum Rezept als ein Kommentar unten da!
Beeren Smoothie
Yummy ✨
Eine schnelle und fruchtig frische Frühstücksalternative
Hier geht es zum Rezept

Quellenangabe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

😚 Deine Rezept Bewertung ~




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d